Im Dezember 2016 entschied sich Fa. Euroricambi, ein in der Nähe von Bologna in Italien beheimateter Hersteller von Getriebebauteilen, in eine eigene Wärmebehandlungslinie zu investieren. Euroricambi bedient mit seinen Produkten den weltweiten Ersatzteilmarkt für Getriebe von Nutzfahrzeugen und Bussen. Zuvor wurde die Wärmebehandlung bei lokalen Lohnwärmebehandlern mithilfe konventioneller, atmosphärischer Ofentechnik durchführt. Die Entscheidung, im eigenen Hause in Vakuum-Wärmebehandlungstechnologie zu investieren, basierte auf dem Wunsch nach geringerer Abhängigkeit von externen Dienstleistern und nach einer Qualitätsverbesserung, d.h. randoxidationsfreie, saubere und möglichst verzugsarme Getriebebauteile nach der Wärmebehandlung.

Aufgrund der geschilderten Anforderungen und dem Wunsch, das gesamte, sehr breite, Produktspektrum von Euroricambi in einer Anlage zu behandeln, fiel die Wahl auf eine ModulTherm®-Technologie der ALD Vacuum Technologies GmbH in Hanau. Ende 2017 wurde eine ModulTherm®-Anlage mit 3 Behandlungskammern, einer Hochdruck-Gasabschreckkammer und einem Vakuumölbad geliefert. Die vollautomatische Anlage besteht weiterhin aus einer Reinigungsanlage, mehreren Anlassöfen, die auch zum Voroxidieren eingesetzt werden, Kühlstationen sowie einem außenliegenden Transportsystem, das die Komponenten der ModulTherm-Anlage mit den peripheren Anlagenkomponenten verbindet.

Die Anlage bietet eine hohe Prozessflexibilität. Massive Getriebebauteile wie Wellen, Stirnräder und Kegelräder werden in der Anlage aufgekohlt und direkt im Ölbad gehärtet. Andere Getriebebauteile werden wiederum aufgekohlt und in der Gasabschreckkammer mit bis zu 20 bar Stickstoff besonders verzugsarm gehärtet. Sehr verzugsgefährdete Bauteile, wie zum Beispiel Synchronringe, die nicht frei gehärtet werden können, werden in der Anlage aufgekohlt, in der Gasabschreckkammer mit niedrigem Gasdruck oder niedriger Gasgeschwindigkeit abgekühlt und danach in einer Induktionsanlage wiedererwärmt und in einer Abschreckform gehärtet.

Besonders positiv überrascht hat die hervorragende optische Qualität der unter Vakuum im Ölbad abgeschreckten Bauteile. Das verwendete Öl ist eine Spezialentwicklung, das in Zusammenarbeit zwischen Euroricambi und einem lokalen Lieferanten entwickelt wurde und exzellente Abschreckergebnisse liefert.

Nachdem sich die Anlage im täglichen Produktionsbetrieb bewährt hat und voll ausgelastet ist, hat Euroricambi Ende 2018 die geplante Erweiterung der Anlage vorgezogen und sich für die Investition in 5 weitere Behandlungskammern entschieden.