VIM 02-100

Anlagen für das Vakuum-Induktionsschmelzen und das Gießen von Chargengewichten von 1 bis 750 kg für F&E und die

ALD Vacuum Technology GmbH entwickelt, konstruiert und baut verschiedene kleine Vakuum-Induktionsschmelz- und Gießanlagen zur Herstellung hochwertiger Metalllegierungen für F&E und die Vorserienproduktion. ALD verfügt über umfassende Erfahrungen in der Kombination unterschiedlicher Schmelztechnologien und Gießanlagen für spezielle Materialanforderungen sowie zur Herstellung von Legierungen mit verschiedenen Geometrien. Als führender Anbieter im Bereich der VIM-Technologie beliefert ALD auch führende F&E-Einrichtungen und Hersteller spezieller Metalllegierungen weltweit mit kleinen VIM-Anlagen.

Mit den an die jeweilige Anwendung angepassten Kombinationen aus Schmelzsystem und Gießtechnik lassen sich viele verschiedene hochreine Metalllegierungen wie z. B. Superlegierungen, Edelmetalle oder hochschmelzende und reaktionsfreudige Metalllegierungen herstellen. Hier haben unsere Kunden die Auswahl aus kleinen VIM-Anlagen für Chargengewichte von 1 bis 750 kg. Mit Hilfe einer Modularisierung der Konstruktionsvarianten kann ALD jede Anlage ohne großen Aufwand an spezielle Kundenanforderungen anpassen.

Vakuum -Induktionsschmelz-Anlage VIM12-HMC (VIM mit einem Schmelzvolumen von 12 Liter und einer Gießkammer in horizontaler Bauweise

Das Vakuum-Induktionsschmelzen wird in der Sekundärmetallurgie sehr häufig verwendet, um massives Metallrohmaterial zu schmelzen, Metalle im Flüssigzustand zu veredeln oder die chemische Zusammensetzung einzustellen. Schmelzen und Gießen im Vakuum oder einer kontrollierten Inertgasatmosphäre wird häufig zur Herstellung verschiedener Hochleistungs-Metalllegierungen benötigt und ist unerlässlich für die Herstellung qualitativ hochwertiger Superlegierungen auf Ni-Basis sowie von Speziallegierungen auf Fe-, Co- und Cr-Basis.

Die Hauptvorteile der VIM-Technologie liegen in einer präzisen Entgasung und Einstellung der Legierung in einer definierten Atmosphäre. Der anschließende Abguss der Schmelze in z.T. vorgeheizte Formen erfolgt wiederum im Vakuum oder einer kontrollierten Inertgasatmosphäre und verringert, wie auch andere Gießtechniken (z.B. der Strangguss) die Oberflächenoxidation des gegossenen Metalls bei potenziell besseren Materialeigenschaften.

In einer „VIM-Gieß-Anlage“ werden die Ausgangswerkstoffe in einer kontrollierten Atmosphäre durch Einkopplung eines elektrischen Stroms in den Tiegel bzw. den Werkstoff mittels elektromagnetischer Induktion geschmolzen. Ist die gewünschte Homogenität und chemische Zusammensetzung der Schmelze erreicht, wird das Material in Formen gegossen und je nach Kundenwunsch zu Metallstäben, Elektroden, Flocken, Drähten, Folien oder Bändern weiterverarbeitet. ALD bietet kundengerecht angepasste VIM-Anlagen in vielen verschiedenen Größen und Ausprägungen sowie im Verbund mit unterschiedlichen Gießtechniken an.

Anlagengrößen und Konstruktionsvarianten

ALD bietet VIM-Anlagen mit einer gemeinsamen Kammer für den Schmelz- und Gießvorgang sowie Zweikammeranlagen mit getrennten Kammern für den Schmelz- und Gießvorgang an. Bereits in kleinen Einkammeranlagen sind die Vakuumkammer, Induktionsspule und die Schmelzenergieversorgung sowie der Vakuumpumpensatz, die Steuerungen und Zubehörteile Bestandteil des Grundlieferumfangs.

Zweikammeranlagen mit getrennten Kammern für den Schmelz- und Gießvorgang können vertikal oder horizontal angeordnet sein. Ist ein optionales Trennventil vorhanden, können vorgeheizte Formen kurz vor dem Abguss beladen werden. Dadurch reduzieren sich der Wärmeverlust beim Schmelzen und die Zykluszeit, da das Schmelzen und die Entformung parallel ablaufen.

Werkstoffe, Materialeigenschaften und Anwendungen

In kleinen VIM-Anlagen werden verschiedene Metalle und Legierungen geschmolzen, aufbereitet und danach zu Stäben, Elektroden, Flocken, Drähten, Folien oder Bändern gegossen. Nachfolgend einige der verwendeten Metalle und Legierungen sowie typische Anwendungen:

Werkstoffe

  • Superlegierungen auf Ni-Basis
  • Legierungen auf Fe-, Co-, Cr-Basis
  • Hochlegierte Stähle
  • Magnetlegierungen
  • Hochreine Cu-, Al- und Mg-Legierungen
  • Edelmetalle und ihre Legierungen
  • Feuerbeständige Metalle und ihre Legierungen

Materialeigenschaften

  • Hochrein
  • Niedrige Konzentration an O, N und H
  • Präzise chemische Zusammensetzung
  • Enge Toleranzen bei der Zusammensetzung
  • Hervorragende Oberflächenqualität

Anwendungen und Märkte

  • Forschung und Entwicklung
  • Vorserienfertigung
  • Luftfahrtindustrie
  • Energietechnik
  • Chemische und Elektronikindustrie
  • Biomedizintechnik
  • Edelmetallindustrie

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Michael Hohmann, Fon + 49 6181 307 3309, Michael.Hohmann@ald-vt.de
Christian Lehnert, Fon + 49  6181 307 3318, Christian.Lehnert@ald-vt.de
Holger Liphardt, Fon + 49 6181 307 3306, Holger.Liphardt@ald-vt.de