VAR

Vakuum Lichtbogen Umschmelzanlage

Der Vakuum Lichtbogenofen VAR ist ein weitverbreiteter Raffinationsprozess, bei dem Reinheit und Erstarrungsstruktur von an Luft oder im Vakuuminduktionsofen gegossenen Blöcken verbessert wird. VAR Stähle und Superlegierungen, sowie Titan, Zirkonium und deren Legierungen kommen in einer großen Anzahl von Anwendungen zum Einsatz, in denen eine hohe Reinheit, Homogenität und verbesserte mechanische Eigenschaften des Endprodukts verlangt werden. Luft- und Raumfahrt, Energieerzeugung, Verteidigung, Medizintechnik und Nuklearindustrie vertrauen auf die Eigenschaften und die Leistung dieser fortschrittlichen, geschmolzenen Materialien.

16 Tonnen – VAR L800 P16 II

  • Entfernen von gelösten Gasen, wie Wasserstoff, Stickstoff und Kohlenstoff
  • Reduzierung von unerwünschten Spurenelementen mit hohem Dampfdruck
  • Verbesserung der oxydischen Reinheit
  • Kontrolliert gerichtete Erstarrung des Blocks von unten nach oben, wodurch Makrosegregation verhindert, und die Mikrosegregation verringert werden
  • Niedrigster Energieaufwand aller Umschmelzprozesse
  • Komplett keramikfreier Schmelzprozess

VAR ist das kontinuierliche Umschmelzen einer selbstverzehrenden Elektrode mittels eines Lichtbogens unter Vakuum. Durch den geregelten Energieeintrag wächst der Ingot mit kontrollierter Erstarrungsgeschwindigkeit in einem wassergekühlten Kupfertiegel.

Der Grundaufbau des VAR Ofens ist über die Jahre insbesondere in der Prozess-Steuerung und Regelung mit dem Ziel der Erreichung eines vollautomatischen Umschmelzverfahrens kontinuierlich optimiert worden. Dies hat wiederum zu einer verbesserten Qualität und Reproduzierbarkeit von metallurgischen Eigenschaften der Produkte für industrielle Anwendungen geführt.

Der Labor-Vakuumlichtbogen-Umschmelzofen wird hauptsächlich zur Herstellung von kleinen Rundblöcken, Knopfproben und Präzisionsgussteilen eingesetzt. Die Produkte werden verwendet um die mechanischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften von Stahl, reaktiven Metallen und deren Legierungen zu untersuchen.

  • Chemische und mechanische Homogenität der Blöcke
  • Blockdurchmesser bis zu 1.500 mm
  • Blockgewichte bis zu 50 Tonnen
  • Schmelzratenregelung für kontrollierte Erstarrung
  • Computergesteuerte Umschmelzrezepte (Spaltregelung, Schmelzratensteuerung, Datenerfassungssystem)
  • Prozessgaszuführung zur Verbesserung der Wärmeübertragung in den Schmelztiegel
  • Prozessgaszufuhr zur Stabilisierung des Vakuumniveaus
  • Externes Magnetfeld im Tiegelbereich zur Rührung des Schmelzbades
  • Labor-VAR-Systeme für Ti, Ta, Zr, Fe- und Ni-Basis sowie Cu-Legierungen für Blockdurchmesser bis 200 mm
  • Labor VAR LK6 Systeme mit nichtverzehrender Elektrodentechnik zum Schmelzen von Knopfproben

Anwendungen

  • Superlegierungen geeignet für die Luftfahrtindustrie
  • Schmelzen von reaktiven Metallen (Titan, Zirkonium, Tantal und deren Legierungen) für Luft- und Raumfahrt-, Chemie-, Öl- und Gas-, Kernenergie- und Elektronikindustrie
  • Kupfer und Kupferlegierungen für Hochspannungs- Leistungsschalter
  • Hochfeste Stähle für Luft- und Raumfahrt, Fahrwerke und Hochdruckrohre
  • Kugellagerstähle
  • Werkzeugstähle (Kalt- und Warmarbeitsstähle) für Fräser, Bohrer, usw.
  • Gesenkstähle

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Ulrich Biebricher, Fon +49 6181 307 3078Ulrich.Biebricher@ald-vt.de
Thomas Kilzer, Fon +49 6181 307 3243Thomas.Kilzer@ald-vt.de
Oliver Pilz, Fon +49 6181 307 3520Oliver.Pilz@ald-vt.de
Pascale Scherf, Fon +49 6181 307 3114Pascale.Scherf@ald-vt.de